Kurze Geschichte der Marine der Schweizer Armee

Auf den Schweizer Seen waren ab 1941 Patrouillenboote eingesetzt, die der Sicherung der Einfallachsen in das Reduit dienten. Die Boote waren relativ schwer bewaffnet und mit 38 km/h schnell. 1980 wurden sie durch 11 Patrouillenboote ersetzt. Je 1 Exemplar der Patrouillenboote 1941 und 1980 sind voll ausgerüstet ausgestellt.

Pontons aus Holz für den Brückenbau wurden von „Pontonieren“ schon ab den 1870iger Jahren eingesetzt, die den traditionellen Pontoniersport begründet haben. Die Schweizer Armee hat nach wie vor Pontoniertruppen, die den Genietruppen zugeteilt sind.